Wissenschaftliche Programmkommission

 

Prof. Dr. Eva Grill, MPH

Institut für medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie
Medizinische Fakultät
LMU München
Marchioninistr. 17, 81377 München
Telefon: +49 89 2180 78223
Fax: +49 89 2180 78230
E-Mail: E-Mail-Adresse

Foto Prof. Dr. Eva Grill

1983 - 1988: Studium der Pharmazie in München

1988 - 1997: Product Manager in der Pharmazeutischen Industrie

1997 - 1999: Public Health Studium in München

2000 - 2003: Promotionsstudium an der Gesundheitswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bielefeld, Promotion zum Dr. of Public Health

1999 - 2001: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie der LMU München

2002 - 2010: Arbeitsgruppenleiterin am Institut für Gesundheits- und Rehabilitationswissenschaften der LMU München. Arbeitsschwerpunkt: Epidemiologie der Funktionsfähigkeit

2009: Habilitation und Ernennung zur Privatdozentin für Public Health und klinische Epidemiologie an der LMU München.

2010 - 2011: Professorin für Public Health an der Westsächsischen Hochschule Zwickau

2012: Professorin für Epidemiologie der Schwindelerkrankungen an Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie und dem Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum für Schwindel, Gleichgewichts- und Augenbewegungsstörungen an der Medizinischen Fakultät der LMU München.

 

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. Stefanie J. Klug, MPH

Universitäts KrebsCentrum Dresden (UCC)
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
an der Technischen Universität Dresden
Tel. +49 351 3177 230
Fax +49 351 3177 225
E-Mail: E-Mail-Adresse

Foto Prof. Dr. Stefanie J. Klug

1997 Promotion am Genzentrum der Universität München

1998 - 1999 Postdoc an der International Agency for Research on Cancer (IARC) in Lyon, Frankreich

1999 Master of Public Health (MPH), Postgraduierten Studiengang der Öffentlichen Gesundheit und Epidemiologie an der Universität München

1999 Bayrischer Public Health Löwe

1999 - 2003 Epidemiologin an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld, AG3 Epidemiologie und Medizinische Statistik

2003 - 2005 Epidemiologin am Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2005 - 2010 Leiterin der Arbeitsgruppe Epidemiologie am Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2008 Habilitation und Venia legendi für das Fach Epidemiologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2009 Förderpreis der Stiftung Präventive Pädiatrie

Seit 01.03.2010 Professur für Tumorepidemiologie Universitäts KrebsCentrum Dresden, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden

Seit 01.04.2010 Leitung des Regionalen Klinischen Krebsregisters Dresden (RKKRD)

Forschungsschwerpunkte: Tumorepidemiologie, Prävention, Zervixkarzinom und HPV-Infektionen, Molekulare Epidemiologie

 

Anna Reeske, MSc

Fakultät für Gesundheitswissenschaften
AG3 Epidemiologie & International Public Health
Universität Bielefeld
Postfach 10 01 31, 33501 Bielefeld
Tel.: + 49 521 106 2539
Fax: + 49 521 106 6465
E-Mail: E-Mail-Adresse

Foto Anna Reeske

2004-2007 Bachelor of Science in Health Communication (BSc), Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

2007-2009 Master of Science in Public Health (MSc) mit dem Studienschwerpunkt Epidemiologie, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

2006-2009 Studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskraft und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG Epidemiologie und International Public Health (Prof. O. Razum)

2010-2013 Dr. Public Health, FB Human-/Gesundheitswissenschaften, Universität Bremen

2010-2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und von 2011 bis Anfang 2012 kommissarische Leiterin der Fachgruppe Sozialepidemiologie am Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS (Prof. H. Zeeb)

Seit 1.4.2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Epidemiologie & International Public Health an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld (Prof. O. Razum)

Sprecherin der Arbeitsgruppe ‚Nachwuchsgruppe Epidemiologie’ der DGEpi

Forschungsschwerpunkte: Sozialepidemiologie, Migration und Gesundheit, perinatale Gesundheit

 

Prof. Dr. med. Andreas Stang, MPH

Institut für Klinische Epidemiologie
Medizinische Fakultät
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Magdeburger Str. 8
06097 Halle (Saale)
Tel +49 345 557 3567
Fax +49 345 557 3565
E-Mail: E-Mail-Adresse

Foto Prof. Dr. Andreas Stang

1992 III. Staatsexamen der Medizin, FU Berlin

1992 - 1994 Klinische Tätigkeit (Innere Medizin, Allgemeinmedizin)

1995 - 1996 Master of Public Health Studiengang als DAAD-Stipendiat, Studiumsschwerpunkte Epidemiologie und Biostatistik (Prof. Kenneth J. Rothman, Prof. Charles Poole) Boston University, USA

1996 - 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Universitätsklinikum Essen (Prof. K.H. Jöckel)

2000 - 2004 Arbeitsgruppenleiter der Arbeitsgruppe Epidemiologie des Instituts

2001 Verleihung Zertifikat “Epidemiologie“ der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS)

2001 - 2012 Gewähltes Mitglied des Fachausschuss Epidemiologie der GMDS,

2002 Habilitation in den Fächern Epidemiologie, Biometrie und Medizinische Informatik an der Medizinischen Fakultät der Universität Essen

2004 Ruferteilungen auf C3-Professur Arbeitsepidemiologie Universität Münster und C3-Professur Klinische Epidemiologie, Universität Halle (Saale).

seit 2005 Ausrichter der Händel School of Modern Epidemiology, Universität Halle.

seit 2008 Associated Editor „European Journal of Epidemiology“.

seit 2009 Institutsdirektor des Instituts für Klinische Epidemiologie, Universität Halle

seit 2010 Prodekan für Nachwuchsförderung, Medizinische Fakultät, Universität Halle

seit 2011 Leiter des Beirats des Zentrums für Krebsregisterdaten am RKI

seit 2012 Adjunct Professor of Epidemiology, Department of Epidemiology, School of Public Health, Boston University

 

Dr. rer. biol. hum. Enno Swart

Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie
Medizinische Fakultät
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Leipziger Str. 44
39120 Magdeburg
Telefon: +49 391 67 24306
Fax: +49 391 67 4310
E-Mail: E-Mail-Adresse

Foto Dr. Enno Swart

Abschluss als Diplom-Statistiker (Universität Dortmund)

Promotion an der Medizinischen Hochschule Hannover

seit 1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter des Fachbereichs Epidemiologie am Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Zertifikat Epidemiologie der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie

Ko-Sprecher des FB Epidemiologie der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP), Ko-Sprecher der Arbeitsgruppe Erhebung und Nutzung von Sekundärdaten (AGENS) der DGSMP und DGEpi